Pressemitteilung zum Jahresabschluss 2017

  • Funkwerk AG stärkt im Geschäftsjahr 2017 Marktposition und Profitabilität
  • Konzernumsatz wächst leicht auf 77,6 (Vorjahr: 77,4) Mio. Euro; Betriebsergebnis verbessert sich um 31,5 % auf 7,2 (Vorjahr: 5,4) Mio. Euro
  • Prognose 2018: Umsatzanstieg auf rund 81 Mio. Euro und Ergebnis auf Vorjahreshöhe erwartet

Kölleda, 16. April 2018 – Die Funkwerk-Gruppe, einer der technologisch führenden Anbieter von innovativen Kommunikations-, Informations- und Sicherheitssystemen, konnte im Geschäftsjahr 2017 ihre Marktposition wie geplant weiter stärken und insbesondere die Ergebnissituation spürbar verbessern. Der Konzernumsatz nahm gegenüber dem Vorjahreswert um 0,2 % auf 77,6 (Vorjahr: 77,4) Mio. Euro zu, die Gesamt-
leistung erhöhte sich um 4,7 % auf 80,8 (Vorjahr: 77,2) Mio. Euro. Deutlich überproportional zum Geschäftsvolumen stieg das Betriebsergebnis: Es lag bei 7,2 Mio. Euro, woraus sich gegenüber dem Vorjahreswert von 5,4 Mio. Euro ein Zuwachs um 31,5 % ergibt. Der Konzernjahresüberschuss kletterte um 9,1 % auf 4,4 (Vorjahr: 4,0) Mio. Euro.

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung – wie vorab gemeldet – vorschlagen, aus dem Bilanzgewinn der Muttergesellschaft Funkwerk AG, der sich auf 2,1 Mio. Euro beläuft, eine Dividende von
0,25 Euro je Aktie auszuzahlen. Das entspräche einer Ausschüttungssumme von 2,0 Mio. Euro.

Infolge der guten Ertragsentwicklung gewann auch die Vermögens- und Finanzlage im Funkwerk-Konzern weiter an Solidität, was sich insbesondere an der guten Eigenkapitalquote von 43,4 (Vorjahr: 39,2) % und der signifikant verbesserten Liquidität zeigt. Der Bestand an flüssigen Mitteln erhöhte sich zum Jahresende 2017 auf 16,6 (31.12.2016: 10,1) Mio. Euro. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit stieg im Berichtsjahr auf 8,0 (Vorjahr: 5,2) Mio. Euro. Die Basis für 2018 ist ebenfalls positiv: Der Auftragseingang im Konzern nahm gegenüber dem Vorjahreswert um 5,8 % auf 85,2 (Vorjahr: 80,5) Mio. Euro und der Auftragsbestand per 31. Dezember 2017 um 16,4 % auf 58,1 (31.12.2016: 49,9) Mio. Euro zu.

Im Geschäftsjahr 2018 rechnet Funkwerk konzernweit mit einem Umsatzplus von gut 4 % auf etwa
81 Mio. Euro, zu dem alle drei Geschäftsbereiche positiv beitragen werden. Dabei konzentriert sich die Gruppe bei den Zugfunk-Systemen, die wie alle Funkwerk-Aktivitäten durchgängig an den Anforderungen der Kunden ausgerichtet sind, noch stärker auf das profitable Software- und das Service-Geschäft. Bei Reisendeninformationen steht vor allem die Verbesserung der Marktposition bei komplexer Managementsoftware im Fokus. Weitere Applikationen, wie zum Beispiel IoT-Features, sollen in die Systeme integriert und individuelle Kundenwünsche umgesetzt werden. Im Geschäftsbereich Videosysteme will Funkwerk 2018 gezielt die Internationalisierung der Aktivitäten vorantreiben, insbesondere über das vorhandene Partnernetzwerk. Im Leistungsportfolio stehen innovative IT-Infrastrukturen und -Sicherheitssysteme im Mittelpunkt. Zudem sollen die Wartungs- und Service-Aktivitäten ausgebaut werden.

Das Betriebsergebnis des Funkwerk-Konzerns wird sich 2018 voraussichtlich auf dem Niveau des Vorjahres bewegen, da im laufenden Jahr höhere Transformationskosten zur Etablierung als führender Anbieter von IoT-Lösungen zu erwarten sind.

Der vollständige Konzernjahresabschluss kann unter www.funkwerk.com abgerufen werden.

Die Funkwerk AG, Kölleda/Thüringen, ist als mittelständischer Technologiekonzern spezialisiert auf lösungsorientierte Informations-, Kommunikations- und Sicherheitssysteme für den Schienenverkehr, Infrastruktur, Behörden und Unternehmen. Funkwerk-Produkte basieren auf modernsten Verfahren der Funk- und Kommunikationstechnik sowie der Datenverarbeitung und tragen zur Kostensenkung bei den Kunden bei.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Funkwerk AG
Im Funkwerk 5
D-99625 Kölleda/Thüringen
Tel.: 03635 458 500
Fax: 03635 458 399
E-Mail: ir@funkwerk.com

Pressekontakt: Redaktionsbüro tik GmbH, Claudia Wieland, Tel.: 0911 9597871,
info@tik-online.de