Privatzonen Maskierung

Das innovative Post-Privacy Masking der PRIMA-Reihe ermöglicht Ihnen das benutzerabhängige Ein- und Ausblenden von Masken sowohl in Aufzeichungen als auch in Livebildern. Eine legale  Weiterverwendung Ihrer statischen und schwenkbaren Kameras wird dabei gewährleistet, ohne dass wichtige Informationen verloren gehen.
Während PRIMA-P direkt in die Videomanagementsoftware p.o.s.a. integriert wird, richtet sich PRIMA-S als eigenständiges System vor allem an Kunden, die eine analoge Videoalarmzentrale betreiben. Eingeklinkt in den analogen oder digitalen (nur -P) Signalweg lassen sich die Videosignale ohne großen Aufwand maskieren. Die anspruchsvollen Datenschutzrichtlinien für öffentliche Bereiche werden erfüllt und Deinstallationen von Kameras – und der damit verbundene Sicherheitsverlust – können vermieden werden. Das System ist in der Lage vier (-S) oder mehr (-P) Videosignale gleichzeitig zu maskieren und gegebenenfalls auf einer Netzwerkressource zu speichern.

Highlights

  • Als unabhängiges, modulares Stand-Alone System oder als Applikation im Funkwerk Videomanagementsystem p.o.s.a. verfügbar

  • Einfache Integration in den analogen und digitalen Signalweg

  • Bedienerabhängige Masken

  • 1000 frei editierbare Maskierungspolygone pro Kanal und Szenario

  • Flexible Hüllpolygone, die beim Schwenken den maskierten Bereich um das Polygon herum vergrößern

  • Zoomfaktorabhängige Maskierung

  • Weitwinkel-Maskierung

  • Verpixelung, Farbfläche und Transparenz einstellbar

  • Für statische und dynamische Kameras

  • SNK Globe und Platon unterstützt (weitere optional)

  • Einfache Konfiguration durch Panorama-Ansicht