AURIS

Mit dem System AURIS verfügt die Österreichische Bundesbahnen, kurz ÖBB, derzeit über das modernste Fahrgastinformationssystem in Europa.

Dabei fügt es sich vollständig in die BFZ- Migrationsstrategie der ÖBB ein, welches die vollständige Automatisierung der Betriebsstellen vorsieht. Dazu wird AURIS mit allen notwendigen Informationen aus den datenliefernden Systemen versorgt. Wozu neben den Stellwerksinformationen über die aktuellen Zugbewegungen auch die Planungsdaten der Zugläufe gehören. Werden von den Disponenten bzw. Fahrdienstleitern neue Zugläufe in das System eingelegt, oder bestehende verändert, so wird neben der Zuglenkung auch das System AURIS mit diesen versorgt. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Fahrgast immer mit Informationen über die aktuelle Betriebslage versorgt wird.

Eine manuelle Eingabe von Änderungen durch den Bediener ist nur dann nötig, um dem Fahrgast mit weiteren Informationen zu akuten oder weitreichenden Störungen wie Streiks oder Unwettern zu versorgen! Die Ausgabe von akustischen Ansagen erfolgt mittels der Text-to-speech Technologie. Hierzu wurde eigens eine eigene unverwechselbare Stimme (Chris Lohner) synthetisiert. Für die Anzeige von Wagenständen auf Elektronischen Wagenstandsanzeigern wird das System zudem mit aktuellen Reihungsinformationen versorgt.

Das System ging im Jahre 2008 als Pilotinstallation auf der Brennerstrecke mit 31 Stationen in Betrieb. Seitdem unterliegt das System einem Erweiterung- und Modernisierungsprozess um den ständig ändernden Betriebsanforderungen genüge zu leisten.

Derzeit steuert das System 300 Betriebsstellen aus den fünf Betriebszentralen. Bis zum Jahr 2020 sollen 800 Stationen von diesem System gesteuert werden.

KUNDEÖBB
STANDORTÖsterreich
AUFTRAGSUMFANG300 Betriebsstellen (800 in 2020)
2,3 Mio Zugfahrten (2014)
VERKEHRSARTS-Bahn, Regional- und Fernverkehr
REALSIERUNGSeit 2008, laufender Ausbau