Kernkraftwerk Unterweser

Funkwerk, deutscher Hersteller von High-End-Sicherheitstechnik, hat zum Ende des Jahres 2011 die Modernisierung der Videoüberwachungsanlage im Kernkraftwerk Unterweser abgeschlossen. Installiert wurde bei dem langjährigen Kunden ein modular aufgebautes Videoserversystem auf Basis eines digitalen Netzwerkes. Alle digitalen Komponenten wurden dabei redundant ausgelegt.

„Die umfangreiche Modernisierung im Kernkraftwerk Unterweser hat insgesamt fast 3 Jahre in Anspruch genommen“, erläutert Norbert Meißner, Geschäftsführer der Funkwerk video systeme GmbH. Er fährt fort: „Unser digitales Konzept für die Netzwerktechnik und die Redundanz der digitalen Komponenten waren ausschlaggebend, dass wir den Zuschlag für dieses anspruchsvolle Projekt bekommen haben.“

Manipulationsgeschütztes und zukunftssicheres System
Kern der Videoanlage ist das Videomanagementsystem p.o.s.a. (plettac offene Sicherheitsarchitektur). Diese bewährte Eigenentwicklung aus dem Hause Funkwerk ermöglicht die komplette Steuerung und eine Überwachung der Videoanlage. Der gerichtsverwertbare Export von Aufzeichnungen sowie ein verstärkter Manipulationsschutz gehören zu den Vorteilen des Managementsystems. Aktuell bündelt es die Videosignale von Fix- und Schwenk-/Neigekameras. Zugleich ermöglicht die zukunftssichere Struktur auch einen nachträglichen Ausbau. Die Visualisierung in der Betriebszentrale erfolgt auf mehreren Bedienarbeitsplätzen unter anderem mit 56“ TFT-Großbildmonitoren.

KUNDE »E.ON
STANDORT»Deutschland
AUFTRAGSUMFANG »Fix- und SNK-Kameras
Managementsystem
Netwerktechnik
Monitorsystem
REALISIERUNG »11/2011, laufender Ausbau

Bildquelle: Martina Nolte – de.wikipedia.org – Creative Commons by-sa-3.0 de