Norwegische Bahn, Jernbaneverket (JBV)

Im Jahr 2014 wurde die Firma Funkwerk durch den Norwegischen Infrastrukturbetreiber JBV mit der Lieferung einer modernen landesweiten Steuerung für die Fahrgastinformation (KARI) beauftragt.
Als eine der besonderen Herausforderungen galt die sehr heterogene Versorgung des Systems mit Echtzeitdaten aus unterschiedlichsten Stellwerkssystemen.

Fahrplan- und Zugbildungsdaten sind ebenfalls automatisiert aus den Systemen des Kunden zu entnehmen und zu verarbeiten. Als Datenstruktur wurde der offene RailML® – Standard zu Grunde gelegt. Darüber hinaus werden über diese Schnittstelle Abweichungen vom Regelbetrieb mitgeteilt.

Als wesentliche Neuerung ist die kombinierte Verspätungsprognose zu nennen. Dabei erfolgt die Berechnung aus Informationen der Zugleitsysteme des Kunden als auch aus empfangenen GPS-Positionsdaten. Dieses Verfahren könnte in Zukunft auch für Systeme unter Nutzung von ETCS zur Anwendung kommen.

Für die Ansagen wird die Text-to-Speech Technologie eingesetzt. Hierfür wurde eine neue Corporate Voice in Zusammenarbeit mit Jernbaneverket entwickelt. Außerdem sind Informationen über die aktuelle Betriebslage über die Internet-Plattform von Jernbaneverket abrufbar.

Um die Vernetzung mit weiteren Eisenbahnverkehrsunternehmen sicherzustellen, erfolgt der Datenaustausch mit Dritten über den offenen europäischen Standard für Service-Schnittstellen (SIRI).

Mit dem Projekt erhält Jernbaneverket eines der modernsten Fahrgastinformationssysteme Europas, das sich bereits in vielen anderen Ländern im täglichen Bahnbetrieb bewährt hat.

Damit werden auf über 300 Stationen des landesweiten Eisenbahnnetzes in Zukunft die Fahrgäste akustisch und visuell in Echtzeit informiert.

KUNDEJBV
STANDORTNorwegen
AUFTRAGSUMFANG338 Stationen
4230 Streckenkilometer
REALISIERUNG2014 – 2016